Demo zum Tag der Arbeit in Neumünster

Rund 700 Menschen, darunter Piraten aus Neumünster, Bad Segeberg, Henstedt-Ulzburg und Sylt, haben am heutigen Tag der Arbeit vor dem DGB-Haus in Neumünster für einen Politikwechsel sowie für eine wirtschaftliche und soziale Wende in Deutschland demonstriert. Die Gewerkschaftsführer sprachen sich unter anderem für die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns von 8,50 Euro aus.

Das zweite große Thema der Kundgebung war die Forderung nach einem NPD Verbot. Die Redner erinnerten in diesem Zusammenhang an die Zerschlagung der Gewerkschaftsbewegung durch die Nationalsozialisten vor 80 Jahren, am 2. Mai 1933.

Die Botschaft der Gewerkschafter an die Bürger: Geht am 26. Mai wählen, eine hohe Wahlbeteiligung verkleinert die Chancen auf ein Mandat für die NPD!