Fracking-Pläne der Industrie bedrohen das Wasser auch in Schleswig-Holstein

Fracking

Umweltschutz vor Profitschutz

Zu der Ankündigung des Erdöl-Bundesverbands BVEG, Fracking wieder einsetzen zu wollen, erklärt Patrick Breyer, Spitzenkandidat der PIRATEN zur Landtagswahl:

Dr. Patrick Breyer, Listenplatz 1

Dr. Patrick Breyer, Listenplatz 1

„Noch am Mittwoch hält Habecks Wahrheitsministerium unserer Volksinitiative für ein Fracking-Verbot entgegen, niemand habe die Absicht Fracking einzusetzen. Schon am Tag darauf entpuppt sich dieser dreiste Verharmlosungsversuch als Fehlinformation der Bürger.

Die DEA als BVEG-Mitglied fördert bereits Öl in der Nordsee und plant weitere Bohrungen, außerdem soll CETA den Weg für kanadische Ölkonzerne frei machen. In der Vergangenheit wurde in Schleswig-Holstein schon gefrackt, jetzt hat der Bund den Weg für Fracking in vielen Gebieten frei gemacht. Der Landesentwicklungsplan ermöglicht nach einer Analyse des Wissenschaftlichen Dienstes kein rechtssicheres und flächendeckendes Fracking-Verbot. Deshalb fordert unsere Volksinitiative ein gesetzliches Fracking-Verbot für Schleswig-Holstein im Landeswassergesetz.

Die industriefreundliche Landesregierung verharmlost und verheimlicht die Gefahren der Ölförderung – jetzt müssen wir Bürger den Schutz unseres Wassers vor der Hochrisikotechnologie Fracking selbst in die Hand nehmen!“

Volksinitiative zum Schutz des Wassers: http://vi-wasser.de

 


Weitere Informationen

Volksinitiative zum Schutz des Wassers
Volksinitiative Mitbestimmung
Beltretter
OpenAntrag

Die Breitseite - Newsletter der Piratenpartei Schleswig-Holstein

RSS Piratenpartei Deutschland:

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.