1. Konzepttag Wahlkampf 2013

Am 12.01.2013 traf sich eine Gruppe von Personen aus dem Landesverband zu einem Brainstorming mit dem Thema: Wahlkampf 2013. Das Protokoll des Meetings erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reihe der Termine wird am 26.01.2013 in Henstedt-Ulzburg fortgesetzt. Weiter Informationen zum Ort befinden sich im Kalender und konstruktive Besucher sind gerne gesehen.

Hier nun das Protokoll zur Sitzung:

Anwesende:
Novopiratash
Sven77
Frank Walle
Frank Burkhard bis 13:00 Uhr
Marcell
Miezmutz
Michael5405 bis 13:00 Uhr
Opi_Pensive
likedeel
DrakeX
HKLS
SBO
Landpirat
Malte S.

Ort:
12.01.2013 Sülfeld Beginn: 10:00 Uhr
Ende :  17:45 Uhr
Im Nachgang noch Vorbereitungen der nächsten Versammlungen bis ca.20:00

Nächster Termin:
26.01.2013 in Henstedt-Ulzburg 11:00 Uhr
03.02.2013 im Landtag Kiel        11:00 Uhr

TO

  • Aufarbeitung letzter Wahlkampf
  • Analyse des derzeitigen Stands der Dinge
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Weitere Schritte für eine erfolgreichere Öffentlichkeitsarbeit
    • Konzept zur Freigabe von kommunalen Vertretern des LVs
    • Schwerpunkte für Kommunal- und Bundestagswahl
  • Wahlkampf (Kommunal/Bundestag)
  • Grill-Vorbereitungen für Kandidatenaufstellung
  • notwendige Veränderungen und Ergänzungen der Satzung

Aufarbeitung letzter Wahlkampf

  • Patrick
    • Schwerpunkte setzen – erst durch Flyerinhalte gekommen
    • Materialeinsatz
    • Wahlkampf wurde auf dem Land gewonnen / größte Gruppe Landwirte
    • Kernthemen Alleinstellungsmerkmale
    • Wahlprüfsteine wurden unterschätzt und nicht vollständig beantwortet
    • Arbeitsbelastung einzelner Personen deutlich zu hoch -> Gefahr der Belastung
    • P und Ö trennen
  • Heiko
    • Ergebnis war in der Stadt und auf dem Land durchgängig etwa gleich
    • Extremer Zuwachs der Mitglieder (Integration) parallel zum Wahlkampf – sehr problematisch
    • Neupiraten mit Interesse an bestimmten Themen konnten nicht vermittelt werden, da Anprechpersonen fehlten
    • Totalausfall des politischen Geschäftsführers
    • Gute Infotisch-Kits
    • Landesgeschäftsstelle (und Lager)
  • Sven
    • Wir wollten alles, aber die Leute fehlten
    • Überlastung fand auf allen Ebenen statt – Helfer vor Ort haben sich ebenfalls verausgabt
  • Michael
    • das Sammeln der Unterschriften war gut für uns. Dadurch waren wir auf der Strasse
    • Idee: wieder „Unterschriften sammeln“, auch wenn das diesmal nicht erforderlich ist.

Stand der Dinge / Analyse der derzeitigen Situation

  • Heiko:
    • Mitgliederentwicklung von 1090 in der Hochzeit auf ca. 1050 inzwischen runter
    • (das ist ja aber nicht so schlecht… der gefühlte Wert ist wesentlich niedriger – 3,6% weniger Mitglieder ist nicht so wild)
  • Patrick:
    • Größtes Versäumnis: Fehlende Einbindung der Neumitglieder
    • Aktiven-Quote bleibt bei maximal 10%
    • Untergliederungen: zu wenig vorangegangen

 

  • Cord:
    • Stammtische sind nicht arbeitsfähig, eine Arbeitsatmosphäre ist oft nicht gegeben
    • Stille Fleißarbeit als Arbeitstreffen
    • Dennoch: Kneipentreffen um Präsenz zu zeigen
  • Marcel:
    • Kommunikation zwischen Basis, Landesvorstand und Fraktion muss verbessert werden
  • Resümee
    • Neupiraten: Verbinden von Mitgliederbegrüßung und Strukturellen Möglichkeiten ( Fibel, IT-Schulung, etc..). Frank Walle und Marcel Louwers sammeln vorhandene Neupiraten Strukturen, die schon da sind ( z.B https://piratenpad.de/p/SquadNewbieSH )
    • Gebietsstrukturen: Arne hilft bei Gebietsstrukturen ( Versammlung etc, Zuständigkeiten sollen gewählt werden, um arbeitsfähiger zu werden!)
    • Presse: alle Interessierten werden von Torsten und Patrick gerne an die Hand genommen (um Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu trennen und handlungsfähiger zu sein). Strategische Planung durch Torsten und Patrick.
    • Kommunalwahlkampf: Kommunalthemen können nicht von oben vorgegeben werden (Jedwedes lokale Thema kann aber mit Bürgerbeteiligung und Transparenz begründet, bzw. eingebunden werden. Bürger fragen was sie „bedrückt“ bzw welche Themen sie als Hausaufgaben für den Kreistag sehen; daraus lassen sich Themenstammtische generieren ( Bsp. Petitionsabend )
    • Budget für Kommunalwahlkampf: max 10.000 €+ X€ Spenden für SH gesamt.
    • 6-7 Wahlkreise werden zur Diskussion stehen, es werden nur die zur Wahl anstehenden Kreise Wahlkampftechnisch unterstützt (monetärer und personeller Mangel)(https://wiki.piratenpartei.de/SH:Kommunalwahl_2013/Kreise_und_kreisfreie_St%C3%A4dte/Kandidaten )
    • Wofür können die 10.000€+ X€ Spenden ausgeben werden? Flyer, ( alte Plakate säubern; Pad durch Cord Böge…Ansage an Alle durch Frank Walle), z.B. 250 Papier-Plakate für 125€ mit einem Thema, 10000 Flyer (ein Motiv 135g/m²) für 130€, NDS Plakate als Crowdstopper am Stand!,
    • Spendengenerierung: Flyerpackages oder Plakat-Kits als Spenden anbieten (Frank Walle stellt Pakete zusammen )
    • Plakatthemen / Werbung : „Wir machen doch sowieso was Sie wollen! “ / „
    • Ein Waschzettel für die Untergliederungen für die Mithilfe beim Planen von Aktionen soll erstellt werden (durch Patrick und Frank W.) Dieser soll dann der Erhebung aller nötigen Schritte dienen, die im Kommunalwahlkampf nötig sind.

Merkliste

  • Wahlprüfsteine – Zentral erfassen
  • Verantwortlichkeiten
  • Verantwortung dezentralisieren
  • Presseteam
  • Reaktivierung
  • Kernkompetenzen
  • Infotische – Straßenwahlkampf
  • Mediencoaching
  • Infotisch-Kits auffüllen – Kosten???
  • Mentorenplattform ???
  • Neupiratenseite im Landesportal / Marcels Zuständikeit „bekannter“ machen
  • im Willkommensanschreiben regionale Ansprechpartner mit Telefonummern
  • Willkommenspaket (Infos wie Neupiratenfibel, Infos über Strukturen und Ansprechpartner und auch ein Aufkleber … wir machen jetzt das mit den Fähnchen :D))
  • Neupiraten-Kit (Survival Things)

Neue TO für 26.01.2012

  • Strategieplanung Öffentlichkeitsarbeit
  • Vorschläge Wahlkampf auf der Straße möglichst effizient und kostengünstig gestalten kann
  • Kommunalwahlkram
  • PF weitere Planung

Grundsätzlicher Vorschlag – nicht abgestimmt:

Die gesamte Kampagne unter 1[!] Kernthema stellen. Also zum Beispiel „Transparenz“. Hierzu dann einzelne Aktionen starten zB:
– Transparenzkarte (OpenData) Eine Anfrage an die Gemeinden läuft bereits.
– Verpflechtungsmappe  im LV
– aktuelle Lokalpolitische Ereignisse auf Transparenz hinterfragen
– regelmäßige Transparenz-PM’s
– irgendwas mit Hinterzimmer – Beispiele aus den Gemeinden/Kreisen

Gerade das Thema „Transparenz“ haben wir uns abnehmen / fremd-definieren lassen.

Ich (SBO) persönlich glaube – und da bin ich nicht ganz allein – dass die Piraten unter anderem deshalb Erfolg hatten, weil sie Nichtwähler motivieren konnten. Nichtwähler werden zu Nicht-wählern, weil sie nicht glauben eine Wahl zu haben. Also müssen wir den Unterschied, die Frage, warum wir nicht „Einheitsbrei“ sind, durch Taten und Worte publik machen. Je mehr wir umgekehrt am Politikzirkus nach seinen Regel teilnehmen, desto weniger werden wir eine wirkliche Alternative sein. Deshalb sollte sich unser Wahlkampf nachhaltig von dem anderen Parteien unterscheiden. Das könnten wir zum Beispiel erreichen, indem wir in allen Themenbereichen die im Wahlkampf aufkommen immer die Frage nach der Transparenz stellen und auf die Kompentenzen der Bevölkerung hinweisen, Informationen – wenn verfügbar – auch inhaltlich und sachlich zu analysieren und kommentieren.