Artikelformat

Stell dir vor, du wirst gefragt…

STELL DIR VOR, DU WIRST GEFRAGT...Icons_Fragen

… ob Du damit einverstanden bist, dass unser Trinkwasser privatisiert wird und was zu tun ist, um die Energiekosten niedrig zu halten. Oder wer der nächste Bundespräsident sein soll und was mit Deinen privaten Daten passiert. Es geht um Dein Mitspracherecht!
Die parlamentarische Demokratie ist eigentlich eine bequeme Sache. Man geht alle vier oder fünf Jahre wählen und verhilft einer politischen Gruppe zur Macht.
Diese setzt sich fortan für die von den Bürgern gewünschten Belange ein. Soweit die Theorie.

Kommen wir zur Wirklichkeit.

Vier oder fünf Jahre lang hat nun der Wähler Gelegenheit, sich zu ärgern: Über Parteien und Politiker, die ihre Wahlversprechen nicht halten, die Probleme der Bürger nicht zu kennen scheinen und nichts dafür tun, dass die Verhältnisse sich zum Besseren wenden. Die Gruppe der Nichtwähler wächst rasant. Menschen wenden sich ab von der bloßen Behauptung des Mitwirkenkönnens durch Wahlen, die sich niemals erfüllt.

Was wäre, wenn Du direkt Einfluss auf die Politik nehmen könntest – jederzeit, im Bund, im Land und in deiner Kommune – und das bei allen Themen, die dir wichtig sind?

Piraten setzen sich genau dafür ein!

Wir verstehen unter Demokratie, dass die Macht tatsächlich beim Volk, in den Händen jedes Einzelnen liegt. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Werkzeuge zu entwickeln und zu fördern, die basisdemokratische Entscheidungsfindungen ermöglichen.

Als Beispiel für ein solches Werkzeug seien Bürgerentscheide genannt. Wir PIRATEN setzen uns für eine Senkung der Hürden bei Volksabstimmungen auf jeder Ebene ein. Wichtige Themen, die uns alle betreffen, gibt es in Hülle und Fülle. Was alle Menschen brauchen, ist z. B. Zugang zu sauberem Wasser, eine beheizte Wohnung, Verkehrsmittel, die Kinder sicher in die Schule und dich zur Arbeit bringen, freien Zugang zu Informationen, gesunde Lebensmittel, reine Luft zum Atmen… Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

Und nun zurück zum Gedankenspiel „Was wäre, wenn…“:

Was wäre, wenn es Chancengleichheit für alle Menschen gäbe? Wenn jeder freien Zugang zu jeglicher Form von Wissen und Information hätte? Stell Dir vor, jeder Mensch könnte an Bildung teilhaben – unabhängig vom sozialen, kulturellen oder religiösen Hintergrund.

Mangelnde Bildung erzeugt nicht nur Arbeitsplätze, die an der Armutsgrenze entlohnt werden – sie führt auch dazu, dass fragwürdige soziale und ethische Sichtweisen zu immer massiveren Problemen in unserer Gesellschaft führen.

Der Wandel hin zu einer Welt der digitalen Informationsbeschaffung muss in den Schulen berücksichtigt werden. Unsere Kinder brauchen mehr Lehrer und zwar solche, die kompetent im Umgang mit den neuen Medien sind.

Piraten setzen sich für frühkindliche Förderung und kostenfreie Kita-Plätze ein!

Familie und Beruf dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen – finanzielle Überlegungen sollen beim Schul- und Kitabesuch keine Rolle spielen.

Stell Dir vor, Du könntest Deinen Neigungen, Stärken und Schwächen entsprechend lernen und Du würdest, individuell auf Dich zugeschnitten, in Deinen Begabungen gefördert. Deine Schwächen würden abgebaut und Du hättest die Chance, neue Interessen und Fähigkeiten zu entdecken! Eine individuelle Förderung der Kinder schafft Freiräume für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist eine unverzichtbare Investition in die nachfolgenden Generationen.
Wir wollen erreichen, dass Deine Kinder eine Zukunftsperspektive haben – weil keine Bildung uns zu teuer ist!

Autor: Kaperbrief Hessen

Autor: herausgeber

Dieser Account wird für automatische Publikation u.a. von Terminen aus anderen Instanzen oder externen Quellen verwendet.

1 Kommentar

  1. Jörg Cichocki

    10/09/2013 @ 14:49

    Deshalb wähle ich Piraten. Piraten wählen ist noch das einzig vernünftige, um die ständigen Bevormundungen dekadenter und eingebildeter Politiker zu entkommen.