Timo Ploog bei der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen

Timo Ploog (l)Am vergangenen Sonntag war Timo Ploog, Kreistagsabgeordneter der Piraten in Nordfriesland, zu Gast bei einer Podiumsdiskussion der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen.  Gemeinsam mit Vertretern der anderen politischen Parteien und der Gewerkschaft Verdi bekam er dort die Gelegenheit, vor etwa dreißig Zuschauern über das bedingungslose Grundeinkommen und die soziale (Un-) Gerechtigkeit der Agenda 2010 zu diskutieren.

Nach einleitenden Vorträgen bekam Ploog die Gelegenheit, das Thema von der philosophischen Seite zu betrachten: „Entscheidend ist, den Begriff  ‚Arbeit‘  in der Breite der Gesellschaft neu zu definieren. In diesem Sinne können wir von anderen Kulturen noch viel lernen. So gibt beispielsweise der Zen-Buddhismus ‚sinnfreie‘ Arbeit als Teil einer spirituellen Praxis vor. Doch entscheidend ist dabei immer die Freiwilligkeit. Bei uns wird Arbeit oft mit dem Zwang assoziert seinen Lebensunterhalt zu verdienen.“

Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einem Vortrag von Ralph Boes, Gründungsmitglied der Bürgerinitiative und vollsanktionierter Harz-IV-Empfänger aus Leidenschaft. Indem er sich selbst in die Schusslinie der Harz-IV-Sanktionen stellt, versucht Boes derzeit, einen Präzedenzfall gegen die grundgesetzwidrige Sanktionspraxis der Arbeitsagenturen zu schaffen.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Zukünftige Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neue Kommentare