Kreispiraten Herzogtum Lauenburg verzichten auf Kandidatur zur Kommunalwahl

 

Kreispiraten Herzogtum Lauenburg verzichten auf Kandidatur zur Kommunalwahl

Schwarzenbek den 28.01.2013

Auf Grund unserer personellen Situation haben wir uns gegen eine Kandidatur zur Kommunalwahl im Kreis entschieden. Im Herzogtum Lauenburg sind unsere Strukturen noch nicht weit genug fortgeschritten, um eine kontinuierlich gute politische Arbeit gewährleisten zu können. Obwohl das Wahlgesetz es zulässt, wollen wir keine Platzhalter „anheuern“, die wir noch nicht gut genug kennen.Doch Piraten, die nicht zur Wahl antreten, sind damit nicht „arbeitslos“:

Wir werden uns auf die Arbeit als außerparlamentarische Opposition konzentrieren, zu regionalen Themen Stellung beziehen und unsere kommunale Aufstellung vorantreiben.
Auf dem kommenden Landesparteitag werden wir weiter an unserem Grundsatzprogramm und Positionspapieren für Schleswig-Holstein mitarbeiten. Zudem steht die Bundestagswahl vor der Tür. Auch da werden wir unsere Partei und ihre Kandidaten unterstützen.

Als nächste große Aktivität bei uns im Kreis haben wir am Dienstag, den 5. März 2013 die sechs Landtagsabgeordneten der Piraten zur öffentlichen Fraktionssitzung in Schwarzenbek zu Gast. Es ist geplant, dass die Fraktion etwas zum Thema Fracking und Bergrecht sagt.

Auch zukünftig wird es mehrere regelmäßige Piratentreffs im Kreis Herzogtum-Lauenburg geben, auch um politisch interessierten Bürgern den realen Kontakt zu ermöglichen.

Wir wünschen allen anderen demokratischen Parteien viel Glück, einen fairen Wahlkampf und stehen einer sachliche Zusammenarbeit natürlich offen gegenüber.

Das Team der Kreispiraten Herzogtum-Lauenburg