Tag Wohnungen

Die Kieler PIRATEN setzen sich dafür ein, dass die Landeshauptstadt Kiel das Gelände des Marinearsenals vom Bund erwirbt und fordert dafür die zügige Aufnahme von Verhandlungen. Das Gelände wird von der Bundesmarine nicht mehr ausreichend genutzt. Es ist sinnvoller, es den Kieler Bürgerinnen und Bürgern zurückzugeben und der Bevölkerung des Ostufers einen Zugang zur Kieler Förde zu gewähren. Weiterlesen

10.02.2013:Die Kieler PIRATEN nehmen den Zwischenbericht zum Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept Holtenau (INSEK), der am Dienstag im Ortsbeirat Holtenau vorgestellt wurde, zum Anlaß zur Kritik. Die 3 vorgestellten Szenarien treten in keiner Weise dem in Kiel bestehenden Wohnungsmangel entgegen. Beim 1. Szenario „Wohnen“ beträgt die dafür vorgesehene Fläche nur 15,2 Hektar; 59 Hektar werden für Gewerbe und Industrie veranschlagt. Das zweite Szenario sieht den Schwerpunkt auf dem Gewerbe mit 97 Hektar und nur 1,2 Hektar für Wohnen. Das dritte Szenario mit dem Schwerpunkt „Grün/Freizeit/Tourismus/Maritim“ sieht für Gewerbe 29 Hektar und für Wohnen 1,2 Hektar vor. Beim letzten Szenario ist auch die Schließung des Flughafens Holtenau vorgesehen, den die PIRATEN bereits im Wahlprogramm zur Landtagswahl 2012 gefordert haben. Weiterlesen

31.01.2013:Die Kieler PIRATEN begrüßen die Ergebnisse des runden Tisches zur Schaffung von neuem Wohnraum nicht ohne Vorbehalt. Sie sehen es zwar als positiv an, dass Oberbürgermeisterin Dr. Susanne Gaschke daran arbeitet, ihre Wahlversprechen zum Wohnungsbau einzulösen. Die Absprachen zwischen den Investoren und der Landeshauptstadt Kiel müssen jedoch für die Bürger zugänglicher und transparenter gemacht werden. Weiterlesen