Tag Bürgerbeteiligung

Wie sieht Bürgerbeteiligung bei einem Projekt aus, wo die Planungen schon sehr weit fortgeschritten sind? Die Antwort lieferte gestern die Verwaltung der Landeshauptstadtkiel bei der Veranstaltung zum Thema Kleiner Kiel Kanal. Und bei der hieß die Devise “Klotzen statt Kleckern”. Oberbürgermeister und Bürgermeister warben in Redebeiträgen um Unterstützung. Die Architekten stellten Planungen bis in die Details vor und machten keinen Zweifel: Dies soll ein ambitioniertes Projekt werden. Selbst ...
Weiterlesen

Aus Anlass der Diskussion um das Aus für eine Erinnerungskapelle in Schilksee erklären der Kreisvorsitzende der PIRATEN Sven Krumbeck und der stellvertretende Vorsitzende der Ratsfraktion PIRATEN Marcel Schmidt Weiterlesen

15.04.2013:Die Kieler PIRATEN setzen sich für die Gründung einer Wohnungsbaugenossenschaft unter Beteiligung von Kieler Bürgerinnen und Bürgern ein. Im Rahmen der Gründung ist zu prüfen, ob die Landeshauptstadt Kiel ihren Wohnungsbestand als Sacheinlage in die neue Wohnungsbaugenossenschaft einbringen kann. Wir halten es für sinnvoll, dass die Landeshauptstadt Kiel Mitglied der neuen Genossenschaft wird. Eine Wohnungsbaugenossenschaft bringt deutliche Transparenzvorteile und Teilhabe für den Bürger mit. Weiterlesen

15.04.2013:Am Sonntag trafen sich in Rendsburg die Listenkandidaten der Piratenpartei zur Kommunalwahl aus ganz Schleswig-Holstein mit den Mitgliedern der Kieler Landtagsfraktion und des Landesvorstandes sowie dem Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl. Die Veranstaltung ist der Wahlkampfauftakt der Piraten zur Kommunalwahl in Schleswig-Holstein. Weiterlesen

13.03.2013:Die PIRATEN Kiel befürworten für das ehemalige Gelände des MFG 5 das Nutzungskonzept der "vernetzten Stadtteile an der Förde“, das auf eine Mischung verschiedener Nutzungen im neuen Quartier abzielt. Unter den vernetzten Stadtteilen sind gemischte, belebte Stadtteile zu verstehen, bestehend aus öffentlich eingebundenen maritimen Gewerbebereichen mit Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung. Dazu gehören Bereiche aus der Freizeit- und Gesundheitswirtschaft, ergänzt durch attraktive und sozialverträglich finanzierbare Wohnungen. Weiterlesen

10.02.2013:Die Kieler PIRATEN nehmen den Zwischenbericht zum Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept Holtenau (INSEK), der am Dienstag im Ortsbeirat Holtenau vorgestellt wurde, zum Anlaß zur Kritik. Die 3 vorgestellten Szenarien treten in keiner Weise dem in Kiel bestehenden Wohnungsmangel entgegen. Beim 1. Szenario „Wohnen“ beträgt die dafür vorgesehene Fläche nur 15,2 Hektar; 59 Hektar werden für Gewerbe und Industrie veranschlagt. Das zweite Szenario sieht den Schwerpunkt auf dem Gewerbe mit 97 Hektar und nur 1,2 Hektar für Wohnen. Das dritte Szenario mit dem Schwerpunkt „Grün/Freizeit/Tourismus/Maritim“ sieht für Gewerbe 29 Hektar und für Wohnen 1,2 Hektar vor. Beim letzten Szenario ist auch die Schließung des Flughafens Holtenau vorgesehen, den die PIRATEN bereits im Wahlprogramm zur Landtagswahl 2012 gefordert haben. Weiterlesen

04.02.2013:Die Kieler PIRATEN begrüßen den Vertragsschluss zwischen der Landeshauptstadt Kiel und der Landesregierung über die Konsolidierungshilfe. Der Landeshauptstadt fließen dadurch bis zum Jahr 2018 rund 50 bis 60 Millionen Euro zu. Im Gegenzug musste sich Kiel zu Sparmaßnahmen und Einnahmeverbesserungen verpflichten. Um den Bürgern die Möglichkeit zur Teilnahme an einer zukunftssicheren Finanzierung zu bieten, sprechen sich die PIRATEN der Landeshauptstadt für die Schaffung eines Bürgerhaushaltes aus. Weiterlesen