Das Freibad Katzheide bleibt erhalten

„Das Freibad Katzheide bleibt erhalten.“ Mit diesem Satz eröffneten SPD, Grüne und SSW ihren Antrag zur Ratsversammlung letzten Donnerstag. Die Ratskoalition übernimmt damit endlich die Forderung der auch durch die PIRATEN Kiel unterstützten Bürgernitiative Pro Katzheide. Zusammen hatten wir bereits über 11.000 Unterschriften für ein Bürgerbegehren bzw. einen Bürgerentscheid gesammelt.

Der Vorsitzende im Kreisverband Kiel, Andreas Heinrich, erklärt dazu: „Es freut mich maßlos, dass diese Initiative erfolgreich war. Die vielen Stunden an den Infotischen waren nicht umsonst. Das Freibad Katzheide ist nicht nur ein elementarer Bestandteil Gaardens, sondern wichtig für ganz Kiel.

Ich danke Jens Müller, als Vorsitzender des Vereins ‚Katzheide:JA‘ und allen seinen Mitstreitern für ihr vorbildliches gesellschaftliches Engagement. Sie haben deutlich gemacht, dass Politik nicht einfach über die Köpfe der Menschen hinweg gemacht werden darf.

Wir werden die Anträge der Ratsversammlung zum Thema Katzheide im Auge behalten und fordern die Verwaltung der Stadt Kiel auf, Katzheide für die Besucher noch attraktiver zu machen.

Als PIRATEN ist uns Beteiligung und Mitbestimmung aller Einwohner Kiels bei kommunalpolitischen Entscheidungen wichtig. Jede erfolgreiche Initiative bedeutet, dass wir uns unsere Stadt ein Stück weit von den etablierten Machtstrukturen zurückholen.

Besonderes Augenmerk werden wir zukünftig auf eine solide und nachvollziehbare Hauhaltspolitik legen. Denn wenn aus der SPD verlautet, dass wir „Die 250.000 Euro, die das Begehren kostet, besser gebrauchen können.“, so gilt das für finanziell abenteuerlichere Projekte wie Olympiabewerbung und Kleiner Kiel-Kanal wohl erst recht.“