Zentralbad braucht eine tiefe 50-Meter-Bahn

Die Kieler PIRATEN sind für den Neubau des Zentralbades an der Hörn. Zur aktuellen Diskussion um die Wassertiefe im geplanten Hörn-Bad nimmt Sven Seele, Spitzenkandidat der Kieler PIRATEN wie folgt Stellung: „Wir unterstützen die Forderung der Kieler Schwimmvereine eine durchgängige Wassertiefe von mindestens 1,80 Meter über die gesamte Beckenlänge zu gewährleisten. Um auch einmal Deutsche Meisterschaften im Schwimmen in Kiel veranstalten zu können, brauchen wir eine vernünftige Wassertiefe. Daher setzen sich die Kieler PIRATEN für eine Wettkampffähigkeit des neuen Zentralbads ein. Die beste Lösung ist ein absenkbarer Boden, der sowohl sportliche Betätigung im tiefen, wie auch im flachen Wasser ermöglicht. Nur so können wir den Interessen von Leistungs- und Breitensportlern gleichermaßen gerecht werden.“

Die Kieler PIRATEN halten den Neubau des Hörnschwimmbads für notwendig, da die Schwimmhalle in Gaarden in einem baufälligen und renovierungsbedürftigen Zustand ist und die Lessinghalle bereits geschlossen wurde. Kiel braucht eine Schwimmhalle – allein schon des Schwimmunterrichtes der Schulkinder wegen.

Die Ausschreibung sollte transparent und mit einer Kostendeckelung versehen sein. Änderungen sollten nach Planungsabschluss vermieden und der Bau zügig durchgeführt werden. Ferner sollten die Eintrittspreise moderat und auch für sozial schwache Familien erschwinglich sein.