Kieler PIRATEN nehmen Kurs auf die Kommunalwahl

Die Kieler PIRATEN haben am Sonntag im Restaurant Greenfields ihr Kommunalwahlprogramm beschlossen und sich zu den wichtigsten Zukunftsentscheidungen der Landeshauptstadt Kiel positioniert. Die Basis der Kieler PIRATEN hatte 50 Wahlprogrammanträge gestellt.
Die StadtRegionalBahn wird von Kieler PIRATEN unter Vorbehalt befürwortet. Es ist ein großes Infrastrukturprojekt, das die meisten Kieler direkt oder indirekt betrifft und bedarf deswegen der Zustimmung der Bürger durch einen Bürgerentscheid, den die Kieler PIRATEN derzeit vorbereiten. Es muss sichergestellt werden, dass das Risiko steigender Kosten von Bau und Betrieb der Bahn auf ein absolutes Minimum beschränkt wird.
 
Wir lehnen den Bau des sogenannten Kleinen Kiel Kanal ab und werden die Planungen zu diesem Bauprojekt kritisch aber konstruktiv begleiten. Die PIRATEN sind skeptisch, dass diese Baumaßnahme die in sie gestellten Erwartungen erfüllt und die Kieler Innenstadt beleben wird. Vielmehr sehen wir die Kosten kritisch und befürchten ein Ausbleiben der Nutzung vor allem in den kalten Jahreszeiten.
Den Bau des geplanten Zentralbades an der Hörn halten die Kieler PIRATEN für notwendig, da die Schwimmhalle in Gaarden in einem baufälligen und renovierungsbedürftigen Zustand ist und die Lessinghalle bereits geschlossen wurde.Wir sind für die Erhaltung des Sommerbades Katzheide. Es ist ein Stück Kieler Stadtgeschichte und leistet seit Jahrzehnten einen großen Teil der städtischen Integrations- und Gewaltpräventionsarbeit. 
Die Kieler PIRATEN setzen sich für die Gründung einer Wohnungsbaugenossenschaft unter Beteiligung von Kieler Bürgerinnen und Bürgern ein. Wir halten es für sinnvoll, dass die Landeshauptstadt Kiel Mitglied der neuen Genossenschaft wird. Eine Wohnungsbaugenossenschaft bringt deutliche Transparenzvorteile und Teilhabe für den Bürger mit. 
Nach der Verabschiedung des Wahlprogramms sagte der Spitzenkandidat der Kieler PIRATEN Sven Seele: „Mit unserem Programm machen wir deutlich, dass sich die PIRATEN mit den aktuellen Frage- und Problemstellungen der Landeshauptstadt Kiel auseinandergesetzt haben und Lösungen anbieten können.“