PIRATEN fordern weiteren Ausbau der Fahrradwege in Kiel

Die Landeshauptstadt Kiel ist beim Fahrradklimatest 2012 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs auf den vierten Platz zurückgefallen. Vor einem Jahr hatte sie noch den zweiten Platz hinter dem Seriensieger Münster erreicht. Die Kieler PIRATEN unterstützen den Bau neuer Fahrradstrecken. Projekte wie der Fahrradschnellweg auf der ehemaligen Gütergleisstraße West zwischen Universität und dem CITTI-Park sind ein gutes Mittel, um die Attraktivität der Landeshauptstadt zu steigern.

Neben den Fahrradwegen sollten aber auch andere Angebote verbessert werden. In Zusammenarbeit mit der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) und der Schlepp- und Fährgesellschaft (SFK) sollte versucht werden, mehr Autofahrer zum Umstieg auf Fahrräder, Fördeschifffahrt und ÖPNV zu bewegen. Dazu sagt Sven Seele, Pressepirat Kiel: „Der Modal Split, also die Verteilung des Transportaufkommens auf verschiedene Verkehrsmittel, könnte in Kiel noch in Richtung Fahrrad und ÖPNV verbessert werden. In Münster legen fast 40 % der Einwohner ihre Wege mit dem Fahrrad zurück. In Kiel sind im Gegensatz dazu nur rund 25 % mit dem Fahrrad unterwegs. Hier besteht Nachholbedarf. Der konsequente Ausbau von Fahrradstrecken in der Landeshauptstadt sollte in den nächsten Jahren weiter vorangebracht werden. Der Ausbau weiterer Fahrradwege sowie die Ausweisung neuer Fahrradstraßen muss mit Beteiligung der betroffenen Bürger und Ortsbeiräte erfolgen.“

Auch der geplante Rahmenplan Kieler Förde, in dem Kiel mit 11 Umlandgemeinden gemeinsame Projekte vorantreiben wollen, bietet neue Möglichkeiten. So wird der vorgesehene Fördewanderweg die vorhandenen Lücken schließen und eine Wanderung oder Fahrradtour von Krusendorf bis Schönberger Strand ermöglichen.