Erstaufnahmelager im Marineviertel? Ja bitte!

Pressemitteilung der Piratenpartei in Glückstadt

Die Glückstädter Kaserne als Erstaufnahmelager? Ja, ein zielführender Vorschlag!

Die Piratenpartei in Glückstadt steht dem Vorschlag, dass das ehemalige Glückstädter Kasernengelände als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge dienen könnte, positiv gegenüber.

Dazu Stadtvertreter Dr. Siegfried Hansen: „Persönlich finde ich die Idee, die Kaserne als Erstaufnahmelager zu nutzen mehr als charmant, gäbe es quasi doch nur Gewinner. Die Flüchtlinge hätten ein anständiges Dach über dem Kopf, das Kasernengelände würde endlich einer vernünftigen Nutzung zugeführt, der örtliche Einzelhandel würde gestärkt, Herr Lange als Investor würde nach Jahren des „Zubutterns“ auch mal etwas verdienen, der Haushalt der Stadt Glückstadt würde dauerhaft entlastet, da ja das Land Schleswig-Holstein für die Erstaufnahmekosten aufkommt und die Stadt Glückstadt könnte sich passend zu ihrer 400 Jahr Feier als das präsentieren, was sie ist: Eine weltoffene moderne Stadt, in der jeder nach seiner Façon leben und glücklich werden kann und wo Menschen in Not wie selbstverständlich geholfen wird. Positiver Nebeneffekt für den Kreis Steinburg: Durch den Einsatz der Kaserne als Erstaufnahmelager würden auf den Kreis keine oder nur wenige weiteren Flüchtlinge zur dauerhaften Unterkunft verteilt, da die Anzahl der Flüchtlinge in der Erstaufnahme auf das Gesamtkontingent, welches der Kreis an die Gemeinden verteilt, angerechnet wird.

Und allen Menschen, die jetzt Bedenken und Ängste verspüren, möchte ich raten: Fragt bitte Eure Großeltern und Urgroßeltern, wie die Situation im Land nach 1945 war? Wir haben es damals alle zusammen geschafft, 1.1 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene in Schleswig-Holstein zu integrieren und diesen Menschen eine neue Heimat zu geben. Wir reden jetzt aktuell von lediglich zirka 20.000 Flüchtlingen, die dieses Jahr zu uns in unser Bundesland kommen. Es wäre ja wohl gelacht, wenn wir diese Aufgabe nicht ebenso gemeinsam erfolgreich meistern würden.

Ein genauso klares Wort möchte ich aber an dieser Stelle auch an alle „das wird man doch wohl noch mal sagen dürfen“ Rechte, Reichsbürger, vermeintliche Patrioten und Asylkritiker, die samt und sonders versuchen werden, mit der Einrichtung eines Erstaufnahmelagers Fremden- und Ausländerhass zu schüren, richten: Alle Menschen sind Ausländer, fast überall. Alle Rassisten sind Arschlöcher, überall!“

Veröffentlicht wurde diese Pressemitteilung in der Glückstädter Fortuna vom 04.08.2015 unter dem Titel „Piraten halten Erstaufnahmelager für eine „charmante Idee““.