Ergebnis der Ausschreibung Netz-West

NOB Glückstadt

Die Glückstädter Piraten unterstützen zu 100 Prozent den Kampf der Arbeitsgruppe Bahn für mehr Bahnhalte in Glückstadt. Wir veröffentlichen hier daher gerne nachfolgende Pressemitteilung:

Pressemitteilung der Glückstädter Arbeitsgruppe Bahn zu den Ergebnissen der Ausschreibung Netz-West

Sieben Halte der Marschbahn sind gut, aber nicht gut genug!

Die bisherigen sieben Halte der Marschbahn in Glückstadt – drei in den Morgenstunden und vier in der Abendzeit – bleiben bestehen, weitere Halte der Marschbahn gibt es nicht. Das ist das Ergebnis der Ausschreibung Netz-West, das am 08.0.7.2015 den Mitgliedern des Wirtschafts- und Finanzausschusses des Landtags Schleswig-Holstein in nicht öffentlicher Sitzung seitens der Landesregierung und der landeseigenen Verkehrsservicegesellschaft NAH.SH präsentiert wurde.

Dazu die Arbeitsgruppe Bahn: „Wir sehen das Ergebnis mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge. Zumindest konnten wir die bisherigen Halte der Marschbahn behalten, die Stadt Glückstadt ist nach wie vor Station der Marschbahn auf der Strecke Westerland Hamburg-Altona, die Tür ist nach wie vor offen. Glückstadt braucht aber mehr und hat auch mehr verdient. Die Landesregierung ist jetzt in der Pflicht, die durch die Ausschreibung erzielten finanziellen Ressourcen für weitere Nordbahnzüge zwischen Itzehoe und Hamburg-Altona einzusetzen. Wir sehen es als unabdingbar an, dass wir nicht schlechter gestellt werden als wir es bis zum Wechsel des Fahrplans im Dezember 2014 waren. Es bleibt dabei: Das Ziel für Glückstadt ist und bleibt die ganztägige halbstündige Bahnanbindung nach Hamburg respektive Itzehoe. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt können sich darauf verlassen, dass die Arbeitsgruppe Bahn unabhängig und überparteilich auch in Zukunft tatkräftig für eine Verbesserung des Angebots streiten wird. Und sowohl die Landesregierung als auch NAH.SH können sich darauf verlassen, dass wir nicht eher Ruhe geben, bis wir dieses Ziel erreicht haben.“