Bahnanbindung ab Dezember 2014

Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 05.12.2014 im Glückstädter Rathaus stand der neue Fahrplan ab 14.12.2014. Leidenschaftlich diskutiert wurden dabei die Vor- und die Nachteile der neu getakteten Bahnanbindung. Auf dem Podium hatten Vertreter von der Nordbahn, dem Fahrgastverband ProBahn und der Glückstädter Bürgermeister Blasberg Platz genommen und standen dem Auditorium Rede und Antwort.

Dazu der Stadtvertreter Dr. Siegfried Hansen: „Nach langem Kampf mit der LVS und der Landesregierung in Kiel können wir festhalten:

  • Die Bahnanbindung Glückstadts ist immer noch auf einem guten Niveau.
  • Richtung Hamburg gibt es bis auf die Mittagszeiten keine Lücken im Fahrplan mehr, man kann dort von einer guten Anbindung sprechen.
  • Richtung Itzehoe ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, die Anzahl der Halte wurde deutlich minimiert. Dort gilt es, nachzusteuern.
  • Der Standort Glückstadt als „Pendlerhochburg“ wurde nicht entscheidend geschwächt.

Da viele Verstärkerzüge Richtung Hamburg lediglich zwei Jahre „auf Probe“ fahren, kann ich allen Pendlerinnen und Pendlern und solchen, die es werden könnten, ans Herz legen: Fahrt Bahn. So viel es nur irgend geht. In zwei Jahren entscheidet es sich, welche Anbindung wir auf Dauer haben werden.“

Eine Zusammenfassung des Abends findet sich auch in der Glückstädter Fortuna vom 09.12.2014 unter dem Titel: „Kampf beendet – jetzt wird verhandelt“.