Stammtisch Glückstadt – Protokoll vom 13. Oktober 2014

Protokollant: S.Kolpert

Beginn:19:45 Uhr Anwesende: 3

TOP 1: Aktuelles

Touristen berichten über Unzugänglichkeiten an der Mole. Hier seien die Steine so eng beieinander gesetzt, dass es erschwert wird durchzukommen.

Ebenso stellte sich die Frage, wozu am Aussenhafen so ein langer Zaun steht. Sebastian erklärt, dass der Aussenhafen Landessache ist. Der Zaun diene zur Gefahrenabwehr. Aktuell steht ein beschlagnahmtes Schiff im Hafen, welches ebenso geschützt wird.

Obendrein gab es den netten Hinweis, dass am Hafen oft nicht ersichtlich ist wo es in die Innenstadt gehe. Hier könnte eine bessere Lösung gefunden werden.

TOP 2: Bürgersprechstunde

Touristen wollen wissen, was auf der Fläche des Berendsen Geländes geplant wird bzw. ob dort schon Pläne vorliegen. Sebastian erklärt, dass die Stadtvertretung sich für die Entwicklung des Marineviertels entschieden hat und gleichzeitig abgelehnt auf dem Berendsen Gelände Einzelhandel anzusiedeln. Dies ist ein heikles Thema in der Stadtvertretung gewesen. Letztlich hat man sich gegen den Antrag der PIRATEN und SPD entschieden.

 

Top 3: Sommerfest

 

Fiel aus, da Verantwortlicher nicht anwesend.

 

Top 4: Weihnachten auch etwas gutes für die Region tun

 

Sebastian führt aus, dass man an Weihnachten nicht nur seinen Freunden, Familie und Bekannten etwas Gutes tun kann, sondern auch der Gemeinde.

 

Anstatt in überfüllte Großstädte zu fahren oder Online zu gehen um Weihnachtsshopping zu betreiben, könne man ein paar Geschenke auch im hiesigen Einzelhandel kaufen. Damit tut man dem Händler etwas gutes. Doch nicht nur das. Gerade in ländlichen Regionen ist man stark betroffen von der immer schlechter werdenden Infrastruktur. Damit sind nicht nur Straßen und die Bahnanbindung gemeint, sondern auch das Einzelhandelsangebot, neben vielen weiteren. Wenn wir also unsere hiesigen Einzelhändler vernachlässigen, kann es dazu führen, dass die wenigen die noch übrig sind auch irgendwann schliessen. Davon hat nieman in der Stadt etwas. Es macht Glückstadt dann auch nicht attraktiv für Neubürger.

Sebastian selber hat sich vorgenommen Geschenke erstmal hier zu kaufen. Was es hier nicht gibt wird dann anderswo gekauft.

 

Ende 20:30 Uhr