Stammtisch Glückstadt – Protokoll vom 10. Juni 2013

Protokollant: Sebastian Kolpert

Beginn: 20:00 Ende: 22:10 Anwesende: 7

Vor Beginn des Stammtisches wurde die Fraktion der PIRATEN in Glückstadt gegründet, sowie der aus Vorsitzendem und stellvertretendem Vorsitzenden bestehende Vorstand gewählt. Dies ist einem gesonderten Protokoll zu entnehmen.

Zu Anfang des Stammtisches haben wir eine Priorisierung unserer TOP 3 aus unseren Konzepten für Glückstadt vorgenommen. Hilfreich war dabei der Input von zwei jugendlichen Bürgern, die sich super eingebracht haben und tolle Denkanstöße gaben.
Die Fraktion der PIRATEN in Glückstadt wir nun vorrangig die Themen

  • Transparenz
    Gemeinsam sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass unser Klassiker Transparenz den Bürgern sehr wichtig ist. Hier wurde die Protokollierung unserer Stammtische lobend erwähnt. Im Zuge der Transparenz ist zu prüfen, wie sich für Fraktionssitzungen mindestens ein Audio-Streamingangebot einmrichten lässt.
  • Verlagerung der Sportstätten ins Marineviertel
    Auch hier hat die Fraktion gemeinsam mit Bürgern die Wichtigkeit hervorgehoben, dass die Sportstätten nicht verlagert werden sollen. Alle bisherigen Planungen und Zahlen sind reine Augenwischerei und Wunschdenken.
  • Bahnquerung zwischen Glückstadt Nord und dem Tegelgrund
    Die drohende Schliessung des ALDI Marktes im Tegelgrund ist für uns ein Indikator, dass die Bahnquerung für beide Stadtteile von Vorteil wäre.  Hier gab es von einem Bürger den Hinweis, dass man die Brücke im Tegelgrund dann ebenfalls reanimieren kann.

Weiterhin gab es Gesprächsbedarf bezüglich der Finanzierung der Fraktionsarbeit (z.b. Streaming, Flyer). Hier ist noch zu klären, wo Mittel herkommen und ob es überhaupt welche gibt.

Nach den überragenden Ergebnissen für die PIRATEN in Glückstadt haben wir den Wahlkampf noch einmal Revue passieren lassen und Fehler als auch Positives hervorgehoben. Hier wurde auch nochmal die Vernachlässigung des restlichen Kreises, auch von Bürgern, genannt.

Erfreulicherweise hat es zu unserem Stammtisch auch Frau Pressler, welche für DIE LINKE ein Kreismandat besetzt, zu einem ersten Kennenlernen mit unserem Kreisabgeordneten Dr.Siegfried Hansen hingeführt. Schnell hat man Gemeinsamkeiten und auch Unterschiede herausgestellt, stellte jedoch klar, dass man als Bürger in einem Ehrenamt natürlich Politik für Bürger machen wird.
Fragen die sich desweiteren stellten? Wie kann man Steinburg für Bürger attraktiver machen? Welche Maßnahmen halten unsere jungen Bürger im Kreis? Wirtschaftliche Entwicklung ist für uns der Schlüssel. Jedoch verstehen wir hier eine gute Infrastruktur als Fundament, damit sich neue Unternehmen ansiedeln. Deshalb müssen wir weiterhin für die A20 und den weiteren Bahnhalt der Marschbahn kämpfen. Hierzu wird es eine Demonstration am Donnerstag um 16:30 Uhr zu Beginn der Matjeswochen geben. Ebenfalls werden Unterschriften für eine Petition gesammelt.

Wie wollen wir das Schulsystem organisieren? Sind wir für G8 oder G9? Wollen wir eine Gemeinschaftschule?
Hier ist der Beschluss der Piratenpartei zu nennen, nach welchem ein G9 an Gemeinschaftschule und ein G8 an Gymnasien zu praktizieren ist. Dr. Siegfried Hansen stellt klar, dass für ihn ein System in dem alle drei Schularten gemeinsam unterrichtet werden nur zu Lasten der Besten gehe, anstatt die Schwächeren hochzuziehen.

Desweiteren berichtete Dr. Siegfried Hansen über die schwierige Findung von Fraktionspartnern. So wie es aussieht wird er sich als Einzelkämpfer im Kreistag durchschlagen müssen.