Halt der Marschbahn in Glückstadt

NOB Glückstadt

Der erste Schritt ist getan. Die NOB hält auch nach Dezember 2014 in Glückstadt, wenn auch deutlich eingeschränkt und zunächst nur gesichert für ein Jahr. Sieht man sich das ursprüngliche Angebot der LVS aus dem August 2012 an und vergleicht es mit dem jetzigen, dann können wir nicht ohne Stolz behaupten: Wir haben etwas erreicht. Und mit wir meinen die Glückstädter Piraten zu aller erst die engagierten Glückstädter Bürgerinnen und Bürger. Zu nennen sind weiterhin ein hartnäckiger Bürgermeister, die Vertreter der politischen Parteien in Glückstadt, diverse Landtagsabgeordnete in Kiel, die unser Anliegen zu dem Ihren gemacht haben und natürlich unzählige direkt Betroffene. Einem sollte unser besonderer Dank gelten, Lutz Thieme von ProBahn. Ohne seine profunden Kenntnisse und seine nie nachlassende Beharrlichkeit im Ringen mit der LVS wäre dieses Ergebnis nicht denkbar gewesen.

Das war die Pflicht, jetzt kommt die Kür. Wir Glückstädter müssen nun dafür sorgen, dass der verpflichtende Halt der Marschbahn in Glückstadt ab Dezember 2015 in der Ausschreibung Netz West festgeschrieben wird. Hier entscheidet sich die Bahnanbindung von Glückstadt für die nächsten zehn Jahre und von der psychologischen Wirkung her wahrscheinlich sogar für länger. Daher unser Appell an alle: Lasst jetzt nicht nach in Euren Bemühungen, nehmt das Erreichte als Ansporn für mehr. Wenn man den Äußerungen der Landtagsabgeordneten Glauben schenkt, gibt es in Kiel mittlerweile eine Mehrheit für unsere Position. Wir müssen diese Mehrheit nun mit allem Nachdruck einfordern und die Abgeordneten beim Wort nehmen.

Liebe Glückstädter, macht alle mit, es lohnt! Zusammen können wir viel erreichen.

Weitere Informationen finden sich in dem Artikel in der Norddeutschen Rundschau „Verkehrsministerium bietet an: Sechs zusätzliche Stopps der NOB“ vom 30.03.2013 und in dem Artikel in der Nahverkehr Hamburg „NOB hält auch nach 2014 in Glückstadt“ vom 27.03.2013.