Bericht von der Sitzung des Sozialausschusses am 11.04.2013

Schwerpunktmäßig ging es in der Sitzung des Sozialausschusses, welcher ausnahmsweise im Jugendzentrum der Stadt Glückstadt stattfand, um die Integration von Migrantinnen und Migranten in Glückstadt. Es soll eine Koordinierungsstelle Integration als halbe Stelle geschaffen werden. Vorgestellt und für diese Stelle beworben hatten sich Einwandererbund e.V. Elmshorn(EWB) und der Arbeiterwohlfahrtverband LV Schleswig-Holstein e.V.(AWO). Einstimmig wurde der AWO der Zuschlag erteilt. Die Piratenpartei in Glückstadt begrüßt die Wahl des AWO. Dessen Konzept war überzeugend, professionell vorgestellt, nachhaltig und von einem ganzheitlichen Ansatz geprägt. Es geht um ein Konzept für ALLE Migrantinnen und Migranten in Glückstadt.

Ebenfalls erfreulich ist, dass dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige nachgekommen werden kann und alle Kinder einen Platz erhalten werden.

Weniger erfreulich gestaltet sich der Jahresbericht des Jugendzentrums 2012. Dort scheint es doch einige Unstimmigkeiten zwischen dem Ersteller des Berichts, Herrn Mario Klaedtke vom Jugendzentrum und der Verwaltung in Persona Bürgermeister Blasberg zu geben. Bedauerlicherweise konnte der Bürgermeister nicht an der Sitzung teilnehmen und somit auch nicht die Frage der Piraten zu diesem Themenkomplex beantworten. Daher die Frage hier erneut:

„Zu Punkt 8.4 – Jahresbericht 2012 Jugendzentrum: Beim Lesen des Berichts und der Stellungnahme der Verwaltung gewinnt man den Eindruck, dass die Auffassungen von Herrn Klaedtke und der Verwaltung sich doch erheblich unterscheiden. Wie bewertet der Sozialausschuss diese Tatsache? Wäre es nicht besser, wenn es gelänge, dass Herr Klaedtke und die Verwaltung im Sinne der Jugendlichen an einem Strang ziehen würden? Wie sieht die weitere Planung für das Jugendzentrum aus? Gibt es neue Überlegungen und/oder Konzepte?“