Stammtisch Glückstadt – Protokoll vom 11.03.2013

Protokollant: Sebastian Kolpert

Anwesende: 5

TOP1: Nachbetrachtung der Gebiets- und Aufstellungsversammlung am 23.02.2013 in Itzehoe, Hinweis auf die zweite Glückstädter Aufstellungsversammlung am 18.03.2013 im Ratskeller, sowie die zweite Steinburger Aufstellungsversammlung am 27.03.2013 ebenfalls im Ratskeller.

TOP2: Wahlprogramm: Diskussion darüber, ob Fracking ins Programm muss, da man nun weiss, dass Fracking Anträge für Steinburg vorliegen. Hintergrund: Fracking ist gerade in den Medien, die Menschen wissen oft gar nicht was das bedeutet. A20 bedeutet Wegfall des Fährbetriebs. Desweiteren sei dies Bundes- bzw. Landespolitik und gehört nicht ins Wahlprogramm. Baumarkt Marineviertel: Sei nicht sinnvoll, besser sei es das Wellneshotel in den Vordergrund zu stellen. Im Wahlprogramm darf das Wort „sollte“ nicht vorkommen. Nach Beschluss des Wahlprogrammes dürfen keine Änderungen mehr vorgenommen werden, darum kann der Teil „In das Wahlprogramm einfließen werden noch die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie „Daseinsvorsorge“ und „Wohnraumversorgung“ für Glückstadt Nord, welche am 25.03.2013 präsentiert werden.“ im Abschnitt „Für die Vielfalt in einzelnen Stadtvierteln“ raus. Kino: Steffi hat sich bereit erklärt, den Kinobetreiber in Heide zu kontaktieren. Idee: Das Jugendzentrum einbinden und den Kinobetrieb „Projektartig“ mit Jugendlichen aufzubauen.

TOP3: Ideensammlung Kommunalwahl: Stände (Waffeln, Malwettbewerb), Plakate – Anträge bei der Stadt stellen, Flyer in mehreren Sprachen, Frage nach dem Budget – Harro als Finanzpirat, sobald er beauftragt wurde.

TOP4: Freifunk als Teil kommunaler Infrastruktur – Kurz: Freifunk ist ein Verein welcher spezielle Router anbietet, die es Privatpersonen ermöglicht ihren Internetzugang für Dritte freizugeben. Frage nach Rechtssicherheit ist nicht klar (Störerhaftung)