Protest konstruktiv gestalten

Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern kam die Alternative für Deutschland auf über 21% der Stimmen. Dazu erklärt Wolfgang Dudda, Landesvorsitzender der Piratenpartei Schleswig-Holstein:

„Es wird Zeit aufzuwachen. Die AfD hat auch bei der heutigen Wahl aus allen politischen Lagern Stimmen erhalten und ist damit klar als Protestpartei zu erkennen.Ein steigender Anteil der Menschen in Deutschland fühlt sich von den großen Parteien nicht mehr vertreten, und die Schuld dafür ist genau bei diesen Parteien zu suchen. Statt den Wählern nun einen Vorwurf zu ihrer Wahl zu machen, wollen wir uns als eine echte politische Alternative zu den etablierten Parteien anbieten.

Wir PIRATEN stehen für die Möglichkeit zum konstruktiven Protest. Wir wollen den Bürgern mit leichteren Volksentscheiden Macht zurückgeben statt uns Posten zu sichern. Wir setzen uns für die Abschaffung von unnötigen Privilegien und Sonderrechten wie Subventionen ein. Wir decken die Missstände in der Politik wie im Fall der Eutiner Polizeischule schonungslos auf. Wir sind die Partei, die den  technologischen und gesellschaftlichen  Wandel der kommenden Jahre erkannt hat und dafür Lösungen anbietet.

Die AfD ist Angstpartei, wir PIRATEN sind die Mutpartei. Wir verändern Schleswig-Holstein. Zurück in die Welt unserer Großeltern ist keine Antwort auf die Unzufriedenheit der Menschen mit der etablierten Politik. Die Antworten sind Direkte Demokratie, Transparenz und Bürgerrechte.“