Jetzt erst recht: Der Norden braucht Piraten!

Zu dem Ergebnis der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus erklärt Wolfgang Dudda, Vorsitzender der Piratenpartei Schleswig-Holstein: „Die Berliner scheinen sich die Vergangenheit zurückzusehnen, indem sie für etablierte Parteien und die Vorgesternpartei AfD stimmten. Doch auch wenn eine Große Koalition in Berlin abgewählt wurde, wird sich schnell herausstellen, dass ein bloßes Auswechseln von Köpfen nichts grundlegendes ändert. Nur mehr Macht in Bürgerhand durch direkte Demokratie, Transparenz und Mitbestimmung könnte eine Politik im Interesse der Mehrheit durchsetzen – dafür stehen wir Piraten als Mut- und Mitmachpartei.

Die Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus haben so viel erreicht und verändert – doch prominente Ex-Mitglieder haben die Seite gewechselt und medienwirksam alles daran gesetzt, die Piraten in Berlin zu versenken. Das ist ihnen heute leider gelungen.

Doch Schleswig-Holstein ist nicht Berlin. Im Norden sind alle Piraten an Bord und kämpfen gemeinsam für unsere Werte: Demokratie, Bürgerrechte und Transparenz. Nach dem heutigen Tag gilt für uns erst recht: Der Norden braucht Piraten, um Missstände aufzudecken, Vogelstraußpolitik zu durchbrechen und die Digitale Revolution zu gestalten!“

Bilanz der Berliner Piratenfraktion:

https://berlin.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2016/09/kaperbrief_bilanz.pdf

Bilanz der Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag:

http://www.piratenfraktion-sh.de/wp-content/uploads/2016/06/piraten-din-a5-web-klein.pdf