Tierschutz im Schneckentempo

Seit über einem Jahr kommen auf Einladung der Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag Tierschützer und Katzenfreunde zu einem „Runden Tisch Katzenplage“ zusammen, um ihrer Forderung nach Unterstützung der Kastration insbesondere wild lebender Katzen Nachdruck zu verleihen.

Am 6. März diesen Jahres fand auf Initiative der Piratenfraktion eine Anhörung im Umwelt- und Agrarausschuss zum Antrag der Piratenfraktion zur Finanzierung der Katzenkastration statt. Nachdem die Debatten durch Abgeordnete anderer Parteien bis dato ins Lächerliche gezogen wurden, wird das Thema nun ernsthaft behandelt, und die Landesregierung fängt endlich an, die Dringlichkeit in der Sache zu verstehen und die Forderungen des „Runden Tisches“ zu prüfen und teilweise umzusetzen [1].

Auf eine kleine Anfrage der Piratenabgeordneten Angelika Beer [2] teilte das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume mit, dass im Mai eine Arbeitsbesprechung zum Thema Katzenkastration / landesweites Fondsmodell stattgefunden habe, in die der Deutsche Tierschutzbund, der Landestierschutzverband, die Tierärztekammer und die Kommunen eingebunden waren.

Des Weiteren geht aus der Antwort des MELURs hervor, dass die Kommunen, das Land, die Tierschutzverbände und Tierärzte gemeinsam eine Aktion „Gegen das Katzenelend in Schleswig-Holstein“ vorbereiten, die ab Februar 2015 starten soll. Dafür will die Landesregierung 65.000 Euro zur Verfügung stellen, und weitere 35.000 Euro sind geplant. Und noch einmal 150.000 Euro sollen die Kommunen dazugeben.  Angelika Beer, Landtagsabgeordnete in der Piratenfraktion, kommentiert die positive Entwicklung  des Projekts zur Katzenkastration: „Dies ist ein erfreulicher erster Schritt, wenn auch nur im Schneckentempo“. Im SHZ kommentieren der Landesorsitzende des Tierschutzbundes und Beer die Antwort der Landesregierung [3].

 

[1] „Tierschützer,  Piraten und Katzenfreunde erfolgreich: Landesregierung prüft  Unterstützung der Kastration“ http://www.angelika-beer.de/?p=2917
[2] „Kleine Anfrage der Abgeordneten Angelika Beer (PIRATEN)“ http://www.angelika-beer.de/wp-content/uploads/2014/08/Aktueller-Stand-Katzenkastration.pdf