Ergebnisse der Kommunalwahlen

14 Sitze in sechs Kreisen, vier Städten und einer Gemeinde – so lautet das Ergebnis der Piratenpartei bei ihrer ersten Teilnahme an einer Kommunalwahl in Schleswig-Holstein. Sie war in 10 von 15 Kreisen bzw. kreisfreien Städten und in einigen Gemeinden angetreten.

„Wir haben uns vor der Wahl keine Illusionen gemacht. Umso angenehmer ist die Erfahrung, dass wir die Bürger in unseren aktiven Kreisen auf der Straße erreichen konnten und dort den aktuellen Bundestrend vielfach übertreffen. Wir sehen jedoch auch, dass noch eine Menge Arbeit vor uns liegt“, erklärte Sven Stückelschweiger, Landesvorsitzender der Piratenpartei Schleswig-Holstein.

Nun gilt es, das Erreichte weiter auszubauen, sich in allen Kreisen politisch einzumischen und mehr Mitglieder zu gewinnen, um in fünf Jahren flächendeckend antreten zu können. Dann würde der Landestrend das tatsächliche Wahlergebnis realistisch darstellen. Das gilt für diese Wahl (1,6%) nicht, weil die Piraten in einigen Kreisen und den meisten Gemeinden nicht angetreten sind.

Die Mitglieder der Piratenpartei Schleswig-Holstein danken allen Wählern für das durch ihre Stimme entgegengebrachte Vertrauen!

Ernüchternd ist die Wahlbeteiligung von nur 46,7 Prozent. Die Piraten haben deshalb eine Umfrage gestartet, um direkt von Nichtwählern etwas über die Gründe zu erfahren, ihre Stimme nicht abzugeben.