Zur öffentlichen Sitzung des Landeswahlausschusses über die Zulassung der Landeslisten für die anstehende Bundestagswahl erklärt Friederike Mey, Vorsitzende der Piratenpartei Schleswig-Holstein: Weiterlesen

Auf ihrem Parteitag am vergangenen Wochenende haben die Schleswig-Holsteiner Piraten mit ihrer inhaltlichen und personellen Neuaufstellung begonnen. Neben einer Diskussion über eine Zukunftsagenda wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist die 25-jährige Jurastudentin Friederike Mey aus Kiel. Ihr Stellvertreter ist Volker Widor, 44 Jahre alt, ebenfalls aus Kiel und selbständiger Softwareentwickler. Zur Schatzmeisterin wurde Katharina Oldenburg, 37 Jahre alt und Diplomverwaltungswirtin aus Schwedeneck, gewählt. Weiterlesen

Unterstütze uns mit deiner Unterschrift Unsere Freiheit steht auf dem Spiel! Mächtige Konzerne wie Facebook, Google und Microsoft arbeiten daran die Herrschaft über unser Leben zu übernehmen. Sie bestimmen welche Nachrichten wir lesen, wie kreditwürdig wir sind und welche Produktangebote wir bekommen. Außerdem wissen sie genau was wir mögen, wen wir kennen und worüber wir uns unterhalten. Weiterlesen

Verwaltungsrat und Vorstand der Sparkasse Westholstein handeln verantwortungslos Bereits Anfang März teilte die Sparkasse Westholstein der Öffentlichkeit mit, dass 16 Filialen und 8 Bankautomaten in den Kreisen Steinburg und Dithmarschen geschlossen werden – ein Schlag in das Gesicht des ländlichen Raumes. Zudem ist dieser Beschluss widerrechtlich erfolgt, da nur die Verbandsversammlung des Zweckverbands Westholstein am 16. Mai 2017 diesen Beschluss treffen kann. Nach Aussage des Sparkassen Verwaltungsrates sei das aber ja lediglich Formsache. Weiterlesen

Nur noch 1.829 Sozialwohnungen im Kreis Steinburg: Piraten fordern Gesetz gegen Wohnungsnot Nach Auskunft der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Piraten gibt es im Kreis Steinburg nur noch 1.829 Sozialwohnungen. Im Jahr 2015 sind nur 60 neue Sozialwohnungen bewilligt worden. Landesweit ist der Sozialwohnungsbestand wegen einer Gesetzesänderung im Jahr 2014 von zuvor 76.000 auf nur noch rund 50.000 Wohnungen zurückgegangen. Weiterlesen