PIRATEN machen weiter, auch ohne Mandat

Zeit für einen Neustart

Zum Übertritt von Oliver Dedow und Bastian Langbehn zu den Bürgern für Lübeck erklärt Arne Wulf, Sprecher der PIRATEN in Lübeck:

wulf_arne

Arne Wulf, Sprecher der PIRATEN Lübeck

„Wir nehmen die Entscheidung von Herrn Dedow und Herrn Langbehn mit Bedauern und großer Überraschung zur Kenntnis. Der Fairness halber hätte man diese Entscheidung zuerst intern kommunizieren sollen, bevor man die Presse in Kenntnis setzt und Tatsachen schafft. Wir bedanken uns bei allen unseren Wählern und Wählerinnen für das Vertrauen und möchten uns für unsere personelle Fehlentscheidung entschuldigen. Ich bin von Herrn Dedow menschlich enttäuscht. Wegen des entstandenen Schadens an der Partei wird der Landesvorstand Schleswig-Holstein ein Parteiausschlussverfahren gegen Herrn Dedow anstrengen.

Zwischen den Bürgern für Lübeck und den PIRATEN bestehen kaum thematische Schnittmengen. Wir stehen für eine Erneuerung des politischen Systems während die BfL sich im etablierten Postengeschacher verliert. Mit uns gibt es mehr verbindliche Mitbestimmung der Menschen vor Ort, die BfL will dies nicht verbindlich regeln. Wir setzen uns für Sicherheit mit Augenmaß ein, während die BfL die Videoüberwachung ausbauen will.

Wir PIRATEN tragen diese Entscheidung nicht mit und werden auch ohne einen Sitz in der Bürgerschaft für unsere Themen einstehen. Wir werden uns weiterhin für Transparenz, Bürgerbeteiligung und die Digitalisierung der Stadt einsetzen. Die etablierten Parteien haben Lübeck in den letzten Jahrzehnten heruntergewirtschaftet und den Menschen nach und nach die Entscheidungsmöglichkeiten über ihre Stadt genommen. Dies alles ist das Ergebnis von Vetternwirtschaft und Klüngelei langjähriger Mitglieder der Lübecker Politik. Diese verkrusteten Strukturen wollen wir aufbrechen und den Menschen wieder die Kontrolle über ihre Stadt zurückgeben!

Alle interessierten Menschen in Lübeck laden wir zu unserem nächsten Treffen am Dienstag, den 13.09., in das Cafe Affenbrot, Kanalstraße 70 zum Austausch ein.

Uns PIRATEN gibt es auch weiterhin!“