Bericht von der Sitzung des Bauausschusses am 12.03.2013

Folgende Fragen haben die Glückstädter Piraten in der Einwohnerfragestunde der Bauausschusssitzung am 12.03.2013 gestellt – folgende Antworten wurden gegeben:

  • Zu Punkt 3 Drucksache 2013-019 Neubau A20. Gibt es jetzt belastbare Aussagen aus dem Wirtschaftsministerium, ob der Punkt Umgehungsstraße Glückstadt im Bundesverkehrswegeplan hochgestuft wurde? Antwort: Das wird in Kiel nachgefragt und geprüft.
  • Zu Punkt 2. Überplanung Königskoppel. Ist es wieder so wie bei der letzten Sitzung, dass Fragen hierzu seitens der Glückstädter Bürgerinnen und Bürger in der Sitzung nicht erwünscht sind? Antwort: Diesmal werde es einen offenen Bürgerfrageteil geben. Gut so!
  • 4.)Zu Punkt 4.1 Drucksache 2013-001, Umbau und Umnutzung ehemaliges Tolksdorf Haus. Steht die Zustimmung der Stadtverwaltung zu diesen Umbau- und Umnutzungsmaßnahmen nicht im krassen Gegensatz zu den Empfehlungen des „Einzelhandelskonzeptes Glückstadt und Umland“ der CIMA? Dort heißt es: Im zentralen Versorgungsbereich sind kaum Flächenpotenziale vorhanden – innere Verdichtung zur Schaffung attraktiver Geschäftseinheiten nötig. Sollte dann der Verkaufsraum nicht lieber erhalten werden? Zentraler Versorgungsbereich: Schwerpunkt der gesamtstädtischen Einzelhandelsentwicklung, Neuansiedlungen zukünftig prioritär dort. Antwort: Mag sein, aber das Haus ist im privaten Besitz und der Umbau müsse genehmigt werden. Wir meinen: Bedauerlich, wieder eine Möglichkeit für einen zentralen Geschäftsraum weniger.
  • 5.)Nach Aussage des Archäologischen Landesamtes kann die Liegewiese des Fortuna-Bads nicht mit Einfamilienhäusern überbaut werden. Welche Kosten sind bisher im Planungsverfahren entstanden, welches nun vermutlich null und nichtig ist? Antwort: ca 6000 €, genaue Zahlen werden mitgeteilt.
  • Zu Punkt 4.4 Drucksache 2013-013 First-Responder-Einsatzgruppe bei der Feuerwehr – siehe gesonderten Bericht.

In der eigentlichen Sitzung ging es schwerpunktmäßig um die Vorstellung von zwei Konzepten für die Bebauung der Königskoppel nach einem möglichen Umzug der Sportanlagen in das ehemalige Marineviertel. Die Konzepte Wohn- und Lebenskonzepte für das beste Alter und „Glückstadt Wohnpark Königskoppel“ überzeugten nur bedingt. Wir Glückstädter Piraten sehen die Finanzierung des Umzugs nicht gewährleistet und stehen daher diesen Konzepten mehr als skeptisch gegenüber.