Besuch Detlef Hackethal

14-03-03 Hackethal_x650Detlef Hackethal hat sich am 03. März 2014 bei der öffentlichen Sitzung der Piraten-Fraktion im Kieler Rathaus als unabhängiger Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl vorgestellt.

Er berichtete von seinem beruflichen Hintergrund als Lerntherapeut und als Betreuer von Empfängern von staatlichen Transferleistungen.

 

Von seiner längeren Tätigkeit als Kreissprecher der Partei Die Linke trenne er seine (für diese überraschende) Kandidatur, sondern möchte im Wahlkampf ausdrücklich den Gegnern der Möbel Kraft- Ansiedlung eine Stimme geben.

Falls der Bürgerentscheid dennoch eine Mehrheit für die Ansiedlung von Möbel Kraft am gegenwärtigen Standort ergeben sollte, würde er als OB das Beste daraus machen und darauf drängen, dass die Angestellten angemessen nach Tarif bezahlt werden.

 14-03-03 Hackethal_2_x650

 Als weiteren Schwerpunkt seiner politischen Agenda betonte Detlef Hackethal dementsprechend die Überwindung der Armut in Kiel.

Dazu will er sich für die Einführung eines Sozialpasses und eines Mobiltickets für sozial Schwache einsetzen, lehnt ein Bad an der Hörn ebenso ab wie einen Kleinen Kiel-Kanal als Millionengrab.

Eine Stadtregionalbahn sieht Detlef Hackethal als gute Idee an, kritisierte eine lange Zeit falsche Weichenstellung durch die Kommune und stellte die Frage, wie die SRB finanzierbar sei, ohne in anderen sensiblen Bereichen zu sparen.

 

Schließlich erklärte der unabhängige OB-Kandidat, dass ihn im bisherigen Wahlkampf die Berichterstattung der lokalen Tagespresse negativ überrascht habe, positiv dagegen der teils unerwartete Zuspruch von Wählern in den Stadtteilen.