Piratenfraktion: Benchmarking der Verwaltung optimiert Prozesse und spart Geld

Zu dem Antrag „Verwaltungsbenchmarking“ der Piratenfraktion an die heutige Ratsversammlung erklärt der Fraktionsvorsitzende Marcel Schmidt:

„Ziel unseres Antrages zur Einführung eines Verwaltungsbenchmarkings ist die Prozessoptimierung. Wir wollen herausstellen, wie Vorgänge in verschiedenen Verwaltungen gehandhabt und durchgeführt werden: Wie lange dauert es, einen Führerschein auszustellen; welche Gebühren werden erhoben; welchen Personalaufwand mit welcher Qualifizierung benötigt es dafür? Mit den gewonnen Ergebnissen lässt sich ein Vergleich anstellen, in dem die geprüften Verwaltungen jeweils vom Besten lernen können.“

Dazu erläutert Sven Seele, der finanzpolitische Sprecher der Piratenfraktion:

„Das Benchmarking leistet einen konkreten Beitrag zur Haushaltskonsolidierung und zur Weiterentwicklung der kommunalen Selbstverwaltung. Es macht Unterschiede in der Aufgabenwahrnehmung deutlich und leistet Risikoananalysen für den Haushalt, verbunden mit der Aufdeckung von Potenzialen und Handlungsempfehlungen für künftige Haushalte. Insgesamt führt Benchmarking zu größerer Transparenz und zu einer verbesserten Steuerung beim Haushalt. Durch den anonymisierten Vergleich mit anderen Kommunen/Städten werden Unterschiede deutlich, anhand derer viele Vorgänge optimiert werden können. Mit einer Veröffentlichung der Benchmarking-Ergebnisse erhält die Öffentlichkeit die Chance, die Leistungsfähigkeit der Kommune besser einzuschätzen.“


Weitere Informationen

Zukünftige Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare