Piratenfraktion: Neue Impulse für Kieler Industrie

Zum angekündigten Stellenabbau bei Caterpillar erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher und Vorsitzende der Ratsfraktion PIRATEN, Ratsherr Sven Seele:

„Wieder ein schwarzer Tag für den Industriestandort Kiel. In der Landeshauptstadt ist in den letzten zwei Jahrzehnten die Anzahl der Industrieunternehmen von 135 auf 80 stark zurückgegangen, während sich die Zahl der Beschäftigten von rd. 21.500 auf sogar rd. 11.500 fast halbiert hat.

Die Kieler Kommunalpolitik hat zwar nur begrenzten Einfluss auf Unternehmensentscheidungen wie im aktuellen Fall von Caterpillar. Dennoch müssen Industriethemen im Rathaus wieder mehr Beachtung finden. Wir begrüßen Oberbürgermeister Ulf Kämpfers Vorhaben ausdrücklich, Gespräche nicht nur mit Caterpillar, sondern auch mit anderen in Kiel produzierenden Unternehmen zu führen. Die Sorge um die Attraktivität des Industriestandortes Kiel möchten wir auch der SPD-geführten Rathauskooperation nahe legen. Die Kieler Ratsversammlung muss gemeinsam und nach ihren Möglichkeiten ihren Teil zum Erhalt der Kieler Industrie beitragen.

Uns als Piraten geht es jedoch nicht nur darum, die bereits bestehende Industrie in Kiel zu halten, sondern auch, den Standort als Ganzes weiterzuentwickeln. Deswegen brauchen wir eine Vision, Kiel als Technologiestandort zu sehen, in dem Arbeitsplätze generiert werden.“


Weitere Informationen

Zukünftige Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare