Freilaufflächen für Hunde

Pressemitteilung der Piratenfraktion der Glückstädter Stadtvertretung

„Freilauffläche für Hunde im Bereich der Stadt Glückstadt zügig realisieren“

Im Glückstädter Stadtgebiet ist überall der Auslauf für Hunde nur an der Leine möglich. Es ist aber wichtig, eine Fläche zu haben, auf der die Hunde frei laufen und so ihren natürlichen Bewegungsdrang stressfrei ausleben können. Hunde, die nur an der Leine gehalten werden, können leicht Verhaltensstörungen und Aggressionen aufbauen. Auf einer Freifläche können die Hunde auch ohne Einmischung ihrer Halter Umgang mit Artgenossen lernen, Sozialkontakte pflegen, Selbstbewusstsein entwickeln und ihren Spieltrieb befriedigen. Die Freilauffläche ist ebenso nötig, um zunehmende Konflikte zwischen Hundehaltern, Spaziergängern und Ordnungsbehörden wie aktuell in Kollmar/Bielenberg zu vermeiden.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der Piraten in der Glückstädter Stadtvertretung Dr. Siegfried Hansen: „Schon die aktuelle Rechtsprechung sagt, dass ein genereller Leinenzwang für Hunde in der gesamten Stadt Glückstadt unverhältnismäßig und somit unzulässig ist. Zusätzlich leisten die Hundebesitzer mit dem Hundesteueraufkommen einen Beitrag zum Haushalt der Stadt Glückstadt, im Jahr 2015 immerhin 69.800 Euro. Somit ist es meiner Meinung nach längst überfällig, dass in Glückstadt mindestens eine Freilauffläche für Hunde geschaffen wird. Das sind wir den zahlreichen Hundebesitzern in Glückstadt schuldig. Wir sollten uns in dieser Sache an dem positiven Beispiel anderer Städte wie etwa Brunsbüttel orientieren. Folgerichtig haben wir Piraten daher einen Antrag für den nächsten Bauausschuss gestellt, damit dieses Projekt zeitnah realisiert werden kann.“

Veröffentlicht wurde diese Mitteilung in der Glückstädter Fortuna vom 04.06.2016 unter dem Titel „Piraten fordern Freilaufflächen für Hunde in Glückstadt“.