Tag Datenschutz

Piraten wirken

Nach Kritik der Piraten und ihnen folgend auch der FDP und der SPD hat Pinneberg sein Vorhaben vorerst gestoppt, für Marketingzwecke die Handys von Fußgängern erfassen zu wollen. Doch Eckernförde, wo ein vergleichbares System schon seit November 2016 im Einsatz ist, lässt bisher jede Reaktion vermissen. Der Pinneberger Kreistagsabgeordnete Sven Lange (Piratenpartei): "Man sollte das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Eine anonyme Zählung ohne Erfassung der Handykennungen ist technisch durchaus machbar, wird bisher nur noch nicht angeboten. Wir sind seit letzter Woche mit der Fa. Vitracom ...
Weiterlesen


Transparenz über Algorithmen und Datenspeicherung sofort herstellen

Die Piraten fordern Transparenz über die verwendeten Algorithmen und die Datenspeicherung zur Überwachung von Fußgängerzonen. Wie in den letzten Tagen aus der Presse zu erfahren war, plant das Pinneberger Stadtmarketing zusammen mit einigen Einzelhändlern Bewegungsprofile von Passanten zu erstellen. Es soll demnach ein System der Firma Vitracom zur Auswertung eingeschalteter Smartphones von Fußgängern zum Einsatz kommen. In Eckernförde ist ein vergleichbares System schon im Einsatz. Über das ...
Weiterlesen

Unzulässige Speicherung beendet

Im April hatten die PIRATEN aufgedeckt, dass die Autobahnpolizei illegal Daten über bis zu 10 Jahre zurück liegende Verkehrskontrollen und Einsätze gesammelt hatte. Im Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz war durch einen Aushang jahrelang vorgegeben, dass in die Arbeitsstatistik unzulässigerweise auch Haltername, Halterwohnort und Kfz-Kennzeichen aufzunehmen seien. Nach Einschaltung des Landesdatenschutzzentrums hat das Landespolizeiamt reagiert: Einer Anweisung aus dem Mai[1] zufol...
Weiterlesen


Die Schleswig-Holsteinischen Wolfsbetreuer und das Umweltministerium haben am 4. März über den Einsatz von Wildkameras zum Zwecke eines verbesserten Wolfsmonitorings informiert. Sie versprachen, dass die Privatsphäre von Spaziergängern durch Wolfsmonitoring möglichst nicht beeinträchtigt wird. Dazu sagt Andreas Halle, stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei Schleswig-Holstein: "Einige Piraten hatten befürchtet, dass Spaziergänger gewissermaßen als ungewollter 'Beifang' von Wolfskameras...
Weiterlesen

Liebe PIRATEN! Mark Twain sagte einmal: „Das Gehirn ist ein Körperorgan, das im Augenblick der Geburt zu arbeiten beginnt und damit erst aufhört, wenn man aufsteht, um eine Rede zu halten.“.  Ich versuche trotzdem, euch ein paar Worte zur Bedeutung des Datenschutzes zu sagen. „Wir müssen aufpassen, dass der Datenschutz nicht die Oberhand über die wirtschaftliche Verarbeitung der Daten gewinnt.“ – so unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. Führende Politiker wie die Bundeskanzlerin und internat...
Weiterlesen


Zu der Forderung nach der Abschaffung der Anonymität im Netz durch den schleswig-holsteinischen Landesvorsitzenden der SPD Ralf Stegner, äußert sich die politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Schleswig-Holstein, Kathrin Jasper-Ahlers, wie folgt:   „Die insbesondere im Zuge der Flüchtlingskrise täglich im Netz zu findenden Hetzkommentare mit teils eindeutig rassistischem Inhalt schockieren mich ebenso wie Herrn Stegner. Seine Forderung nach der Abschaffung von Pseudonymität und Anonymit...
Weiterlesen

Die Piratenpartei Schleswig-Holstein ist besorgt über die vom Landesrechnungshof nicht veröffentlichten Prüfergebnisse der Datenverarbeitung in Schleswig-Holsteins Kreisen und Städten.[1] Dazu der Landesvorsitzende der Piraten, Christian Thiessen: "Die Kreisverwaltungen hantieren mit hochsensiblen Bürgerdaten, etwa bei der Sozialhilfe, der Grundsicherung oder bei den Jugendämtern. Die jetzt bekannt gewordenen Feststellungen des Landesrechnungshofs über den mangelnden Schutz dieser Daten sind ...
Weiterlesen


Am Aktionstag „Alle Wege führen nach Kiel“ werden wir am 11. Oktober für drei unserer Kernthemen auf die Straße gehen: Datenschutz, Transparenz und Bürgerrechte. Weiterlesen

Das Ausländerzentralregister (AZR) ist eine deutsche Datenbank, in der etwa 20 Millionen personenbezogene Datensätze zu Ausländern gespeichert sind. Erfasst werden aber nicht nur die rund acht Millionen Ausländerinnen und Ausländer, die in Deutschland leben. Weiterlesen