Breite Zustimmung zu unserem Gründachprogramm für Kiel

Die Kieler Ratsversammlung beschließt den Antrag unseres Ratsherren Andreas Halle

Schon zu Beginn der aktuellen Ratslegislatur haben wir einen Antrag für ein Gründachprogramm in Kiel eingebracht, der nun mit breiter Mehrheit von der Ratsversammlung beschlossen worden ist. Die Punkte aus einem Änderungsantrag der CDU haben wir in unseren Antrag übernommen. Diesem geänderten Antrag haben sich in der Ratsversammlung im März die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und SSW angeschlossen.

Warum die Förderung von Gründächern Sinn macht

Für den Wohnungsbau werden in Kiel dringend neue Flächen benötigt. Dadurch geraten die Grünflächen der Stadt zunehmend unter Druck. Mit Gründächern können die Auswirkungen der fortschreitenden Flächenversieglung zumindest teilweise gelindert werden. Abhängig von der Höhe der aufgebrachten Erdschicht sowie der jeweiligen Bepflanzung sind die positive Wirkung von Gründächern denen von ebenerdigen Grünflächen sehr ähnlich. Die Nutzung als Gemüsegarten kann auch den Bedarf an Lebensmitteln aus dem Umland reduzieren, was sich auch aufgrund vermiedener Transportwege positiv auf die CO2-Bilanz der Stadt auswirkt.

Dadurch, dass Gründächer Kohlenstoffdioxid, Feinstaub sowie Stickoxide binden und die Luft abkühlen, verbessern sie das Klima der Stadt auf vielfältige Weise. Durch die Fähigkeit Wasser zu speichern und zu verdunsten erzeugen sie bei starkem Niederschlag einem Rückstaueffekt. Das beugt Überschwemmungen vor und entlasten das Kanalisation. Zudem sind Gründächer ein Lebensraum für Insekten, die Wiederum als Nahrung für Vögel dienen. Sofern Gründächer als begehbarer Dachgarten konzipiert werden kommen sie auch der Erholung der Bewohner zugute.

Da Gründächer im Winter einen wärmedämmenden und im Sommer einen kühlenden Effekt haben entlasten sie sowohl Heizungs- als auch Klimaanlagen und helfen somit Energie zu sparen. Die kühlenden Wirkung von Gründächern verringert ferner den elektrischen Widerstand in den Leitungen von Solaranlagen, wodurch sich deren Wirkungsgrad leicht erhöht. Die notwendigerweise wurzelfesten Schutzfolien sind so robust, dass Gründächer eine deutlich höhere Lebenserwartung haben als ein einfaches Bitumendach. Über die gesamte Lebenszeit gesehen relativieren sich also auch die gegenüber einfachen Flachdächern erhöhten Investitionskosten.

Und was passiert jetzt?

Unser Antrag beauftragt die Kieler Verwaltung damit festzustellen, wo überall in Kiel Gründächer möglich sind, wie sie sich fördern lassen und mit welchen Anreizen Bauherren zu ihrer Errichtung motiviert werden können.

Der Antrag ist hier nachzulesen: https://ratsinfo.kiel.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=21766

Hinweis: Anträge der PIRATEN in Kiel sind mit „Die FRAKTION“ überschrieben. Dass liegt daran, dass wir uns in Kiel mit der PARTEI zur einer FRAKTION zusammengeschlossen haben. Ratsherr der PARTEI ist Ove Schröter. Für uns Piraten sitzt Andreas Halle im Kieler Rat.

Das Titelbild zu diesem Beitrag zeigt das Rathaus von Chicago, USA und stammt von Wikipedia: 20080708_Chicago_City_Hall_Green_Roof.JPG: TonyTheTigerderivative work: TonyTheTiger (talk) – 20080708_Chicago_City_Hall_Green_Roof.JPG, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10999666


Weitere Informationen

Unterstützerunterschrift für 2021

Formular Unterstützerunterschrift

Volksbegehren zum Schutz des Wassers

VI-Wasser unterschreiben

Initiativen

Presse