Anonyme Meinungsäußerung wahren!

Zu der Forderung nach der Abschaffung der Anonymität im Netz durch den schleswig-holsteinischen Landesvorsitzenden der SPD Ralf Stegner, äußert sich die politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Schleswig-Holstein, Kathrin Jasper-Ahlers, wie folgt:
 
„Die insbesondere im Zuge der Flüchtlingskrise täglich im Netz zu findenden Hetzkommentare mit teils eindeutig rassistischem Inhalt schockieren mich ebenso wie Herrn Stegner. Seine Forderung nach der Abschaffung von Pseudonymität und Anonymität teile ich hingegen keineswegs. Tatsächlich leben wir nicht in einer Diktatur, trotzdem gibt es allerhand gute Gründe die eigene Identität zu verbergen. Nur Anonymität erlaubt es frei vom Ansehen einer Person seine Meinung und politischen Ansichten zu äußern oder auf Missstände, z.B. im beruflichen Umfeld, aufmerksam zu machen, ohne Angst vor Repressionen haben zu müssen. 
Insbesondere Facebook mit seiner Klarnamenspflicht zeigt uns, dass die Angabe des echten Namens viele Menschen nicht vor der Verbreitung von Hetze, Beleidigungen oder sogar Gewaltandrohungen zurückschrecken lässt. Stattdessen geraten Menschen durch die Offenlegung ihrer Identität noch einfacher in die Schusslinie von Hetzern und müssen auch außerhalb des Internets Angriffe fürchten.
Wir PIRATEN vertreten den Standpunkt, dass wir die Vorteile der Anonymität nicht wegen des Missbrauchs durch geistige Brandstifter opfern dürfen.  Statt die Verbreitung zu stoppen, sollten wir diesen Menschen den Nährboden für ihre Ansichten entziehen, sonst suchen sie sich einfach andere Kanäle.“