Pressetreffen in Weimar

(cc by: Christopher Lang)

Pressetreffen in Weimar: Tue Gutes und rede darüber

PIRATEN wirken im Land, in den Kreisen und in den Gemeinden – bundesweit, nicht nur in Schleswig-Holstein. Gute Pressearbeit sorgt dafür, dass die Bürger in Stadt und Land von unseren Ideen und unserem Einsatz in der Politik erfahren. Gute Pressearbeit redet darüber, dass wir Gutes tun.

Acht Piraten aus Schleswig-Holstein machten sich am letzten Wochenende im April auf den Weg nach Weimar, Thüringen, um am bundesweiten Pressetreffen teilzunehmen. Ziel war es von einander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und die Bandbreite der Möglichkeiten im Bereich „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ auszuloten.

Die zwei Tage waren ausgefüllt mit einer Vielzahl von Fachvorträgen und Erfahrungsberichten insb. zu Wahlkampfplanung und -durchführung, Transportwegen von Mitteilungen und geplanten Erweiterungen der technischen Möglichkeiten im bundesweiten PR-Bereich.

Hans Weimar

(cc by: Christopher Lang)

Die drei Pressesprecher der Piratenfraktionen aus Schleswig-Holstein, dem Saarland und aus NRW berichteten über ihre tägliche Arbeit innerhalb der Fraktion, den Erfahrungen, Aufgaben und Erfolgen in der jeweiligen Pressearbeit.

Die bundesweiten Publikationen „Kompass“  und die „Flaschenpost“  wurden vorgestellt und Möglichkeiten der Vernetzung mit der „SG-Online“ diskutiert, die für Veröffentlichungen auf der Bundesseite  verantwortlich ist. Die Bundespressesprecherin, Anita Möllering, lobte unsere „Breitseite“,  eine newsletter-ähnliche Rundmail, die monatlich in Schleswig-Holstein an alle Mitglieder des Landesverbandes versendet wird und auch auf dem Landesportal veröffentlicht ist.

Ein wichtiger Themenenblock war die Verantwortlichkeit und Struktur innerhalb der Pressearbeit und allen damit verbundenen Diskussionen gewidmet: Wer konnte Piratenthemen positiv in der Presse platzieren? Welche Strategien waren erfolgreich? Was können wir voneinander lernen? Wer macht Pressearbeit und wer nicht? Welche Verantwortlichkeiten innerhalb der Landesverbände haben sich für eine effiziente Pressearbeit bewährt?

Der Ort des diesjährigen Bundespressetreffens, die Jugendherberge „Maxim Gorki“ in Weimar, war gut gewählt. Der Bundesverband hatte die Einrichtung gemietet und die Piraten waren unter sich. Sowohl Freitagabend als auch am Samstagabend bot sich die Gelegenheit für ungestörte und ausgiebige Gespräche und Erfahrungsaustausch.

Aus dem Landesverband SH nahmen am Bundespressetreffen teil: Christiane vom Schloß, die für die Flaschenpost schreibt und bereits viele gute Artikel für das Landesportal geliefert hat, Hans vom Schloß, stellvertretend für die Macher der „(Volle) Breitseite“, Lothar Lemke für den Bereich Fotographie und Bildbearbeitung und Anne Burmeister, im LaVoSH zuständig für das Landesportal, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Auf Seiten der Piratenfraktion im Kieler Landtag kamen Mario Tants, Pressesprecher der Fraktion, sein Praktikant Sebastian Schwarzweller sowie die Fraktionsmitarbeiter Patrick Ratzmann und Christina Mädge.

Die in Weimar gewonnenen Erkenntnisse möchten die Teilnehmer gerne während eines Landespressetreffens an das Team Presse und Interessierte weitergeben. Ein geeigneter Termin soll noch im Juni oder Juli gefunden werden.

Ab dem 20. Mai werden alle Beiträge des Bundespressetreffens auch im Wiki bereitstehen. Link wird hier nachgereicht.