Beauftragter für Menschen mit Behinderung

Jörg-Stefan Witt ist Beauftragter für Menschen mit Behinderung der Piratenpartei Schleswig-Holstein.

Wer ist Jörg-Stefan Witt?

Selbst psychisch behindert, setzt er sich seit Längerem in Lübeck und im Land Schleswig-Holstein für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein. Jörg-Stefan wurde 1968 in Lübeck geboren und lebt dort auch heute. Er arbeitet bei den „Vorwerker Werkstätten“, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in der Textilreinigung.

Seine politische Heimat fand er 2009 in der Piratenpartei, ist zudem der Partei „Die PARTEI“ in Lübeck zugetan. Innerhalb der Fraktion der beiden wurde er zum politischen Sprecher für Menschen mit Behinderung gewählt. Auf dem Landesparteitag der PIRATEN in Schleswig-Holstein erhielt Jörg-Stefan Witt im Juni 2014 die Beauftragung für Menschen mit Behinderung.

Er hat in den vergangen zwei Jahren bereits einige Anträge zur Verbesserung der Behindertensituation eingebracht. Sein wichtigster ist sicherlich „das Recht auf die eigene Macke“, das in das Grundsatzprogramm der Piratenpartei aufgenommen wurde. Unterstützung erhielt er dabei durch den Abgeordneten Wolfgang Dudda, der sich in der Piratenfraktion um die Sozialpolitik kümmert. Stark macht Jörg-Stefan sich auch für den Einsatz von „Leichter Sprache“ in der Politik. „Auch Behinderte sind Wähler. Sie müssen aber verstehen, was die Politiker wollen“, betont er. Die Kieler Landtagsfraktion der PIRATEN hatte im Februar 2013 einen Antrag in den Schleswig-Holsteiner Landtag eingebracht mit dem Ziel, mehr Leichte Sprache zu verwenden.  Dieser Antrag wurde im Parlament einstimmig beschlossen. Wolfgang Dudda, MdL, hielt am 11. Juli 2014 zum ersten Mal im Schleswig-Holsteiner Landtag eine Rede in Leichter Sprache.

Der Anfang ist gemacht.

Was hat sich Jörg-Stefan noch vorgenommen?

Bereits Anfang des Jahres hat er in Zusammenarbeit mit der Koordinierungs- und Informationsstelle für Selbsthilfe Gruppen (KISS) eine eigene Gruppe gegründet: „Behinderung – Liebe – Partnerschaft“. Hier treffen sich Behinderte, die eine Partnerschaft suchen. Jörg-Stefan setzt sich in Lübeck dafür ein, dass die UN-Behinderten-Rechtsbestimmungen umgesetzt werden. Er hofft auf einen Aktionsplan der Stadt Lübeck nach den Vorgaben der UN-Bestimmungen.

Außerdem wirbt er für eine hauptamtliche Person für Menschen mit Behinderungen in Lübeck.

In Kiel hat sich dies bereits seit 2011 bewährt.

Das große Projekt, das sich Jörg- Stefan Witt in diesem Jahr noch vorgenommen hat, wird eine Demonstration und Kundgebung am 03. Dezember 2014

Internationalen Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

in Lübeck sein.

 

Autor: Team Presse