Wahlkampfauftakt der PIRATEN in Schleswig-Holstein – Spitzenkandidatin Julia Reda in Kiel

Am Mittwoch, den 2. April, stellten die PIRATEN ihre Europawahlkampagne „Grenzenlos“ auch in Kiel vor. Die Piratenpartei im Landesverband Schleswig-Holstein hatte dafür ihre Spitzenkandidatin zur Europawahl, Julia Reda, in die Landesgeschäftsstelle eingeladen.

Die Piratenpartei setzt im Europawahlkampf 2014 auf ihre politischen Schwerpunkte Demokratie, Grundrechte und Asylpolitik. „Unser Ziel ist eine Informationsgesellschaft, in der alle Menschen unabhängig von Herkunft, Einkommen, Bildung, Kultur und Demokratie teilhaben können“, betont Reda. „Wir Piraten wollen ein Europa, das mehr ist wie das Internet: gemeinschaftlich, grenzenlos und vernetzt“, macht Reda den transnationalen Charakter der Piratenbewegung deutlich.

Seit Anfang letzter Woche ist die 24-jährige Politikwissenschaftlerin Reda auf Wahlkampftour. Ihre erste Station war Brüssel. Dort wurde am 21. März die Europäische Piratenpartei PPEU gegründet wurde. Zur Gründung waren neben Reda über 400 Piraten aus mehr als 20 Ländern angereist. Im Rahmen dieser europaweiten Gründungsfeierlichkeiten wurden als Kommissionspräsidentschafts-Kandidierende Amelia Andersdotter (26,  Schweden) und Peter Sunde (35, Finnland) nominiert. Amelia Andersdotter ist Europaabgeordnete, die bereits tausende  Menschen aus ganz Europa in ihre Arbeit eingebunden hatte, so bei der  Ablehnung von ACTA. Peter Sunde ist als Gründer der Filesharingseite „The Pirate Bay“ ein Pirat der ersten Stunde.

Das deutsche Wahlprogramm zur Europawahl 2014 wurde auf dem Bundesparteitag am 4./5. Januar 2014 in Bochum verabschiedet. Ein Ausblick auf die Wahlplakate findet sich auf.